Berlin im Angesicht der neuen Technik

Feb 27, 2024

Der erste fotografische Ausflug meiner neuen Kamera liegt nun hinter mir und brachte mich für ein verlängertes Wochenende nach Berlin. Geplant war das alles nicht wirklich, obwohl – der Trip in die Bundeshauptstadt an sich schon, nämlich zum SuperBowl-in-großer-Gesellschaft-gucken, aber nicht hinsichtlich etwaiger neuer Kameraausrüstung. Manchmal kommen die Dinge eben etwas anders als gedacht.

Mehr oder weniger vorbereitet ging es somit auf Motivjagd, stets verbunden mit der Frage, wie die Resultate wohl aussehen werden. Ein erstes Fazit lässt sich für mich nicht aus dieser Session ableiten, zu groß die Unterschiede bzw. Unsicherheit in jeglicher Hinsicht. Unsicherheit dahingehend, das richtige Setting aller Komponenten zu finden, Unsicherheit hinsichtlich der Routine – dem gewohnten Vorgehen und Einstellen von Blende, ISO und Belichtungszeit: Alles irgendwie nun ein wenig anders und vielfältiger und tiefgründiger in der Bedienung. Der Zeitfaktor kommt auch noch hinzu, da der Trip alles andere auf Fotografie ausgelegt war und ich meine Freunde nicht lange auf mich warten lassen wollte. Und zu guter Letzt waren die äußeren Bedingungen auch nicht wirklich die Besten: nass und kalt.

Ganz ohne Fazit geht es dann doch nicht: Die Langzeitbelichtungen werden deutlich schneller abgespeichert als zuvor, nämlich unmittelbar nach Beendigung der Aufnahme und benötigen nicht nochmal gleich so viel Zeit für das Abspeichern, wie für die Aufnahme selber. Das ist schon ein signifikanter Unterschied bei Aufnahmen von 30 Sekunden und mehr. Und obwohl mehr prozentualer Ausschuss vorhanden war also sonst (aufgrund der Voraussetzungen), sieht das Rohmaterial mehr als brauchbar aus.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Alte Chirurgie, Beelitz-Heilstätten

Ein Ort voller Geschichte(-n) und Schicksale, ein Ort voller Leiden und Qualen, ein Ort, der für viele Menschen die letzte Station ihres Seins darstellte. Ein Ort, den man lieber nicht zu Gesicht bekommen hätte, am Anfang des 20. Jahrhunderts: Die Alte Chirurgie,...

Der Frühling lebt

Es bedarf lediglich ein paar warme, sonnige Tage und schon ist reges Treiben auf den Feldern und Wiesen zu beobachten: Mit Beginn der Rapsblüte, bei Temperaturen um die 20 bis 25 °C (Anfang April!), summt und brummt es nur so und die Bienen sind weit nach dem eigenen...

200.000 Aufnahmen in 149 Monaten

Ein Städtetrip nach Warschau im November 2012 war "ihre" erste große Reise,  im vergangenen Oktober (2023), nach Antwerpen und Gent, ungeplant die Letzte. Nach mehr als 200.000 Aufnahmen in 149 Monaten wechsle ich mein digital aufnehmendes Auge. Und am Ende ging es...

Flughafen Frankfurt (2023 : #3)

Bei einem kurzen spontanen Abstecher an die Landebahn Nordwest des Frankfurter Flughafens gab es zwar nicht viel zu sehen aber für gerade einmal 15 Minuten Verweilen auf der Bank in der Sonne ist die Quote für Flugzeuge ohne einen Kranich auf dem Leitwerk, recht gut.

Flughafen Frankfurt (2023 : #1)

Seit längerer Zeit und zum ersten Mal im Jahr 2023 ging es für mich wieder an Deutschlands größten Flughafen zum Flugzeuge gucken.

Balkonpflanzen im Frühling

Der Frühling ist da und mit ihm erwachen auch die Pflanzen auf dem Balkon zu neuem Leben: Ein kleiner Streifzug durch Gemswurz, Fetthenne, Dach-Hauswurz und Heidekraut.

Reisefotografen des Jahres 2022 ausgezeichnet

Es ist kein Geheimnis, dass ich einerseits gerne verreise und andererseits dabei viel zu viele Fotos am Reiseort aufnehme als mir lieb ist. Das Sichten und Bewerten verschiedener Motive und Perspektiven nach ihrem Potential, ist recht zeitintensiv. In Sachen...

Herbstbeginn

Je mehr Tage der Oktober zählt, desto mehr färben sich die Blätter an den Sträuchern und Bäumen: Rot, Gelb, Grün, Orange – der Herbstanfang in voller Farbenpracht.

Viktoria Kelsterbach : BSC Kelsterbach

  Zwei Teams aus der gleichen Stadt, die darüber hinaus auch noch die gleiche Spielstätte teilen. Mehr Derby geht kaum! Und dem entsprechend war auch der Zuschauerzuspruch mit ca. 350 bis 400 Leuten. "Hurra, hurra - das ganze Dorf ist da" geht mir da spontan...

Störungen kreuz und quer

Heute war so ein Tag, wo alles zusammen gekommen ist, was es an Störungen so gibt. Nicht eine Störung, nein – sondern gleich ein Bündel unglücklicher Zustände. Die S9 ist seit geraumer Zeit kein Faktor mehr – entweder fährt sie gar nicht oder nur verkürzt aufgrund von...
Michel Lask : Fotografie